Jan
14
2016

Mobile Kunden verstehen und erfolgreich erreichen

customer journey

Intelligentes Mobile Marketing

Wie erreiche ich meine Kunden? – Diese Frage mag so alt sein, wie der Handel selbst. Dennoch ist sie vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung, die bestehende Geschäftsmodelle zunehmend auf den Prüfstand stellt, derzeit so aktuell wie selten zuvor. Spätestens seitdem das Smartphone die digitale Erreichbarkeit der Kunden vom heimischen Rechner in die Einkaufszentren und Fußgängerzonen verlagert hat, ist auch im stationären Einzelhandel ein Umdenken unabdingbar.

Via Apps versuchen immer mehr Händler, die neu entstandenen Kanäle der mobilen Kundenansprache sinnvoll für sich nutzbar zu machen. Allzu oft sind die den AppNutzern zugestellten Inhalte bisher jedoch kaum mehr als im Massenversand verschickte digitale Wurfpost, die den individuellen Interessen der einzelnen Kunden in keiner Weise Rechnung trägt. Die fehlende Qualität in der Ansprache wiederum wird häufig durch ausufernde Quantität an zahllosen Push-Nachrichten kompensiert. Tatsächlich erreichen kann man den Kunden über solch undifferenziertes Marketing mit der Gießkanne jedoch kaum noch. Zu Recht erwartet der Nutzer heutzutage eine gezielte und relevante Ansprache, die ihm einen reellen Mehrwert bietet. Dies setzt seitens der Werbetreibenden allerdings das Verstehen der eigenen Kundschaft voraus.

Vom E-Commerce lernen

Ein Blick auf E-Commerce Anbieter wie Amazon zeigt mögliche Ansatzpunkte: Mittels digitaler Profile begleitet man dort die Kunden über den einzelnen Einkauf hinweg. Bei jedem neuen Besuch sammeln sich neue Erfahrungswerte, über die sich immer besser auf die individuellen Kundenbedürfnisse zugeschnittene Produktvorschläge und Inhalte erstellen lassen. Für den stationären Handel gilt es, diesen Ansatz aufzugreifen und in ein neues Modell der mobilen Kundenansprache zu integrieren.

Im Gegensatz zum E-Commerce ist es im Einzelhandel allerdings nicht damit getan, den Kunden über ein für ihn interessantes Angebot zu informieren. Immerhin muss sich der Empfänger der Nachricht in der Nähe des jeweiligen Geschäfts befinden, um das beworbene Angebot tatsächlich wahrzunehmen zu können. Lediglich die Kaufentscheidungen der Kunden zu dokumentieren und zu analysieren, greift beim stationären Handel deshalb zu kurz.

Der Standort macht den Unterschied

Will man als Händler seine größte Stärke – die reale Präsenz vor Ort – optimal nutzen, ist der aktuelle Aufenthaltsort des Nutzers beim Empfang von Werbebotschaften von entscheidender Bedeutung.

mehr…